EXTREMEFUN.CH
unsere art zu helfen

wär ist der/die richtige Nachfolger/in?

Liegen dir Kinder am Herzen hast du einen Bezug zu den Thematiken wie man es auf dieser Webseite findet? Besonders unser Schwerpunkt der Fremdplatzierungen, Fremdplatzierten und unseren in Verbindung stehenden Themenvielfalt. Hast du Lust als neuer Inhaber eine über 10 Jahre Existierende Kinderhilfsorganisation zu übernehmen und doch weiterhin in dieser Thematik Schweizweit zu Engagieren. Du bringst verschiedene Fähigkeiten mit. Unter anderem Menschen zu begeistern und die Organisation mit Ihrem Einsatz zu Unterstützen. Du verfügst auch über Fähigkeiten im Bereich Management und kannst Projekte realisieren. Finanzielle Interesse stehen nicht im Vordergrund sondern dir bedeutet es fiel etwas zu bewirken und anderen mit deiner Arbeit zu Unterstützen. Du bist belastbar und kannst mit der nötigen Distanz mit Schicksalen umgehen, diese mit deinem Termin beratend unterstützt werden. Auch macht es dir nichts aus in der Öffentlichkeit zu stehen und vor Medien zu sprechen.

Dich erwartet ein gutes Team was du führen wirst. Sponsoren die dich unterstützen. Plattformen mit den du Arbeiten kannst. Akten die dir einen tiefen Einblick in das Heimgeschehen geben. Werbemittel wie T-Shirt, Lanyards, Werbeverträge auf Sponsor Basis u.s.w. Mit Rückendeckung des jetzigen Inhabers Thomas Frick der weiterhin Unterstützend beiseite steht, wirst du Zeit haben dich einzuarbeiten.

Unser QM System knüpft die Übernahme an einige Bedingungen was unter anderem vor Missbrauchen schützen soll. Diese wird Ihnen vor Übernahme vertraglich vorgelegt. Ansonsten verfügen Sie absolut Frei über Ihre Art einer Weiterführung. 

Über uns 

Haben Sie sich mal überlegt was mit Kindern geschieht die kein Zuhause haben  oder die aus irgend einem undefinierbaren Grund nicht zuhause bei ihrer Familie  aufwachsen können oder dürfen? Können Sie sich vorstellen wie es in einem  solchen traumatisierten Kind aussieht das, von seinem Umfeld als schwererziehbar  stigmatisiert, in einem Heim leben muss in dem es gar nicht leben will? In einem  Heim das von seinem Konzept und seiner Struktur her gar nicht in der Lage sein  kann dem Kind jenes Gefühl der Geborgenheit und Kontinuität zu geben das für  seine Genesung so wichtig wäre.

Genau das ist unser Thema mit dem wir uns  befassen. Wir sind überzeugt, dass es sich bei diesen Kindern und Jugendlichen  in den allermeisten Fällen nicht um Schwererziehbare, sondern um äusserst  liebenswerte Menschen handelt die sich nichts sehnlicheres wünschen als ein  Zuhause in dem sie Wärme Schutz und Geborgenheit erfahren dürfen. Integriert in  einer Gemeinschaft in der sie geliebt, geachtet und ernstgenommen werden und die  ihnen hilft ihr angeschlagenes Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl  zurückzugewinnen.

Ihnen möchten wir helfen und ihnen gehört unser  Engagement. Zu diesem Zweck hat Thomas Frick, selbst in Kinder- und Jugendheimen  aufgewachsen, die Organisation EXTREMEFUN.CH ins Leben gerufen mit dem  Ziel Events zu organisieren in denen Spiel, Sport und Spass zum Zug kommen soll,  um so Abwechslung in den Alltag dieser Jugendlichen zu bringen. Unter dem  Stichwort „Pädagogik“ sollen aber auch ernsthafte Themen auf den Tisch gebracht  und nicht unter den Tisch gewischt werden.

Zahlen, Fakten, Kosten,  Lösungen suchen, Sport als Teil der Pädagogik, Plattform für Betroffene,  Mitspracherecht sind unsere Themen.

Verhinderung, die beste Lösung.

Wir möchten klarstellen, dass schliesslich immer die Kinder die Opfer sind  und nicht die Eltern. Wo Eltern oder seine Umgebung bei der Erziehung eines  Kindes versagen entstehen Probleme. Allzu leicht sieht man dann das Problem beim  Kind und redet dann von Problemkindern oder schwererziehbaren Kindern. Letztlich  ist dieses Resultat meistens der Spiegel seiner Umgebung in dem es, das Kind,  aufwachsen muss.

Es gibt keine schwererziehbaren Kinder, es gibt nur  erziehungsunfähige Menschen. Wenn man also in Zukunft Eltern unterstützen  möchte, muss man aufhören die Schuld bei den Kindern zu suchen. Statt dessen  sollte man die Eltern dort unterstützen wo sie nicht mehr weiter wissen. Es ist  keine Schande als Elternteil professionelle Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen.  Es muss auch klargestellt werden, dass. “Problemkinder” aus allen  Gesellschaftsschichten kommen. Ziel einer Problemverhinderung die zur  Problembekämpfung führt ist die Probleme bei den Wurzeln zu packen. Ursachen  rechtzeitig und richtig erkennen um dann folgerichtig zu handeln kann in vielen  Fällen Wunder wirken.

Helfen Sie uns helfen.

Als Idealisten arbeiten wir alle ehrenamtlich und zahlen einstweilen die  Kosten der Administration aus eigener Tasche. Weil Sie uns helfen wollen und  weil auch Ihnen das Thema Heimkinder am Herzen liegt, haben Sie folgende  Möglichkeiten dies zu tun:

- Sie setzen sich mit uns in Verbindung und  wollen uns aktiv in Sekretariat, Administration, Redaktion, Layout,  Organisation, Betreuung, Werbung behilflich sein.

- Sie unterstützen uns  finanziell mit kleinen Spenden. Damit helfen sie uns die Kosten der  Aministration zu tragen und ermöglichen uns gleichzeitig kleinere oder grössere  Aktionen zu organisieren und zu finanzieren.

- Sie treten als Sponsor auf  und ermöglichen damit Events die unsere finanziellen Möglichkeiten  übersteigen.

- Sie klicken sich auf unsere Homepage und beteiligen sich,  aus welchen Gründen auch immer, an lebhaften Diskussionen im Forum.

- Sie  werben in Ihrer Umgebung für unsere Sache und ermuntern Betroffene uns ihre  Geschichte zu erzählen.

Organisationsleiter: Ich selber betreibe Fun und  Extremsport und bin begeistert! Das ist einer der Gründe warum ich das  EXTREMEFUN.CH gegründet habe; der andere ist: Ich selbst bin in Heimen  aufgewachsen und habe dort die Problematik der Heimerziehung am eigenen Leibe  erfahren müssen. Dank der Hilfe, die ich erfahren durfte, ist mir schliesslich  der Übertritt in die Selbständigkeit doch noch ohne grössere Probleme  gelungen.

Mit dieser Homepage erfülle ich mir nun meinen Wunsch. Das Thema  Heimkinder an die Öffentlichkeit zu bringen um all denen helfen zu können die  noch heute, wie ich damals, ihre ganze Jugend in der Atmosphäre steriler Heime  verbringen müssen. Als Ehemaliger kann ich diesen Kindern sehr viel Mitgefühl  und Verständnis entgegenbringen. Auch sollen sie bei mir jederzeit auf ein  offenes Ohr für ihre Sorgen und Nöte stossen.

Wer dem Kind Unverständnis entgegenbringt, kann nicht erwarten von ihm  verstanden zu werden..

Ganz herzlichen Dank für Ihren Besuch. Es würde  mich freuen Sie bei Gelegenheit wieder an dieser Stelle begrüssen zu  dürfen.

Das EXTREMEFUN.CH Team 

EXTREMEFUN.CH Telefon wurde aus kostengründen abgeschaft.
 

Ehrenamtliche Mitarbeiter                   

Jacqueline Frick                    Korrespondenz  / Sekretariat

Joachim Oettli                       Eig. Dip. Sozialpädagoge  / Kunsttherapeut

Daniel Zürcher                      Freier Mitarbeiter / Zuständig  Statistik

Lèonie Kaiser                        Juristische Beratung

Thomas Frick                        Organisationleiter /  Projektleiter

Ruedi Winistörfer                  Eig. Dip. Lehrer / Text Korrektur  / Projektleiter 


Wir suchen noch:               

Projektleiter/in : Können Sie selbständig Projekte realsieren?  Arbeiten Sie mit Ihren Ideen.

Marketing : Haben Sie Interesse sich um Werbung für unsere  Organisation zu kümmern? 

Sagt Ihnen etwas zu? Dann machen Sie mit:

EXTREMEFUN.CH, schreiben Sie hierzu eine E-Mail an Thomas Frick

Wir möchten an dieser Stelle den anonymen und genannten Mitarbeitern und  allen, die uns auf irgendeine Weise unterstützen, danken.